Mein Reisebericht aus Helsingborg

Hallo ihr Lieben,

meine Zeit in Helsingborg war zwar nur sehr kurz, doch sie war mit einer der schönsten, die ich auf meiner Interrailtour hatte. Helsingborg ist eine wahnsinnig schöne Stadt direkt am Hafen. Ich habe mich von Anfang an in die Stadt verliebt und werde sicher noch einmal zurück kommen.

Tag eins

Ich war nur zwei Tage in Helsingborg und habe somit schon am ersten Tag einiges gesehen.

Nachdem ich mein Gepäck im Hotel abgegeben hatte, bin ich nach Råå gefahren. Das ist ein kleines altes Fischergebiet in Helsingborg mit typisch schwedischen Häusern und Straßen direkt am Wasser.

20170812_125952.png

20170812_130137.png

20170812_130202.png

20170812_130231.png

20170812_130255.png

20170812_130326.png

20170812_130355.png

20170812_130418.png

20170812_130444.png

20170812_130511.png

Meinen ersten Abend verbrachte ich dann am Hafen bzw. der Promenade, die direkt hinter der Centralstation ist. Wie beruhigend der Blick auf das Wasser war und wie wahnsinnig schön die späten Abendstunden waren kann ich gar nicht beschreiben… Ich habe fast zwei Stunden das Wasser, die Boote und die Möwen beobachtet. Ich konnte dabei so gut abschalten und den Gedanken freien Lauf lassen.

20170812_130603.png

20170812_130627.png

20170812_130856.png

20170812_130747.png

20170810_212847.png

20170810_212821.png

20170810_212730.png

20170810_212706.png

20170810_212639.png

20170812_125629.png
Zum Nachttisch gab es noch ein mega leckeres Eis aus einem alten Schulbus, der zu einer Eisdiele umfunktioniert wurde. Ich weiß leider nicht, ob der immer dort steht, aber wenn ihr mal in Helsingborg seid und einen gelben Bus seht, müsst ihr da hin! : )

Mit meinem Hotel hatte ich ziemliches Glück, denn ich hatte den direkten Blick auf das Wasser und konnte zusätzlich von meinem Bett aus den Sonnenuntergang beobachten.

20170812_111322.png

20170812_111232.png

20170812_111348.png

Tag zwei

Am zweiten Tag sah ich mir dann noch den Rest der Stadt an und ließ mich wieder von einer Karte führen, auf der alle Sehenswürdigkeiten eingezeichnet waren.

Ich startete am Stadsparken, da der direkt vor meinem Hotel lag.

20170812_111435.png

20170812_111412.png

20170812_112130.png

 

Direkt an dem kleinen Park befindet sich auch die Bibliothek. Ich habe sie allerdings nicht fotografiert, da sie meiner Meinung nach nichts besonderes ist.

Ganz hübsch aber auch nichts außergewöhnliches ist die Konsul Perssons Villa.

20170812_112155.png

20170812_112307.png

20170812_112333.png

Von dort aus ging es dann weiter zu der Sankta Maria Kyrka. Das ist eine sehr schöne Kirche. Drumherum sind viele Restaurants und Cafes, die eine sehr angenehme Atmosphäre schaffen.

20170812_112034.png

20170812_112010.png

20170812_111942.png

Ganz in der Nähe ist dann die Terrasstrapporna und der Kärnan. Diese beiden Sehenswürdigkeiten sind mit die bekanntesten in Helsingborg und definitiv einen Besuch Wert, da man von oben eine sehr schöne Aussicht über die Stadt hat.

20170812_111458.png

20170812_111849.png

20170812_111526.png

20170812_111613.png
Den Kärnan kann man übrigens auch besteigen. Ich war nur leider zu früh da.

20170812_111722.png

20170812_111659.png

Wenn man die Norra Storgatan weiter läuft, kommt man am ältesten Haus Madame Mustache und dem Jacob Hansens hus vorbei. In beiden Häusern  wird heute Gastronomie betrieben. Besonders abends soll es dort sehr  schön sein.

20170812_112400.png

20170812_112427.png

Um die Ecke vom Jacob Hansen hus findet ihr das Tycho Braheplatsen. Was genau das ist kann ich leider nicht sagen, da alle Informationen, die ich gefunden habe, auf schwedisch waren. Wenn es euch wirklich interessieren sollte, googelt einfach mal : )

20170812_112458.png

20170812_112530.png

Als nächstes habe ich mir das Konzerthaus und das Theater von außen angeschaut. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Konzert oder ein Theaterstück eine schöne Idee für den Abend wäre.

20170812_112605.png

20170812_112631.png

20170812_112705.png

Direkt dahinter befindet sich dann die Hafenpromenade, an der ich (mal wieder) einige Stunden verbrachte, weil es dort einfach so schön ist!

20170812_112944.png

20170812_112729.png

20170812_112756.png

20170812_112847.png

20170812_112915.png

20170812_113010.png

Direkt an der Promenade liegt das Kulturhaus Dunkers. Meiner Meinung nach ein sehr hübsches Gebäude und abends kann man dort auch so einige Stunden rumbekommen ; )

20170812_131338.png

20170812_125405.png
Auf der anderen Seite des Hauses befindet sich dann der richtige Eingang zum Kulturhaus, wo ihr alles über Events erfahren könnt.

20170812_125433.png

20170812_125459.png

20170812_125528.png

Meine letzte Station war dann noch das Rathaus und es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass es das schönste Rathaus ist, was ich je gesehen habe.

20170812_131459.png

20170812_131616.png

20170810_212615.png

Am Abend lief ich dann wieder durch die Stadt zur Hafenpromenade und aß dort meinen Salat.

20170812_131756.png

20170812_131733.png

20170812_131708.png

20170812_131645.png

20170812_131435.png

20170812_131526.png

Auf dem Weg zurück zum Hotel wurde ich von dem Kellner der Tivoli Bar eingeladen. Es ist eine Rock-Bar und ab und zu gibt es auch Live-Musik – so wie an diesem Abend. Das Publikum war sehr cool, hat getanzt und gute Laune verbreitet. Auch die Kellner waren super drauf. Wenn ihr also Rock-Musik und gutes Bier mögt,  solltet ihr unbedingt mal in der Tivoli Bar vorbei schauen. Die Bar hat übrigens auch ein sehr gemütliches Cafe mit Hängematten und ein Restaurant mit schwedischen und internationalen Gerichten.

20170812_125716.png

20170816_163225.png

20170812_125753.png

Von Helsinborg ging es dann weiter zu meinem letzten Reiseziel Malmö. Die Eindrücke von Malmö bekommt ihr dann wieder im nächsten Blogpost zu lesen ; )

Wenn ihr noch Fragen zu Helsingborg habt, lasst sie mir gerne in den Kommentaren da.

eure Anna : )

1 Gedanke zu „Mein Reisebericht aus Helsingborg

  1. Da hast du zwei weitere sehr intensive Tage in Schweden verbracht und viel schöne Eindrücke mitgebracht. Auch wir waren bereits dort. Allerdings nur wenige Stunden, sodass wir lediglich die Highlights in unmittelbarer Nähe zum Hafen sehen konnten.
    Stimmt eine schöne Stadt, die auch wir gerne wieder besuchen würden.
    LG
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.