Food Dairy

Hallo ihr Lieben,

ich lese mir super gerne die Food Dairys von anderen Bloggern durch und lasse mich von ihnen inspirieren. Auch mein Food Dairy soll euch als Inspiration für neue Ideen dienen : ) 

Ich zeige euch heute was ich in der letzen Woche morgens, mittags, abends oder auch mal zwischendurch gegessen habe und auch wenn ich Essen war.


Montag

Frühstück

Am Montag gab es Porridge mit Nektarinen, Kürbiskernen und gepufftem Quinoa. Dazu einen Erdbeersaft.

Mittag

Zum Mittag gab es eine Gemüsepfanne mit den Resten vom Wochenende. Ich finde das ist immer der beste Weg restliches Gemüse zu verbrauchen. Ich habe auch noch Kichererbsen und ein paar Kräuter untergemischt. Wenn ihr eure Zutaten noch gut würzt ist das ein super leckeres, gesundes und schnelles Essen : )

Abends

Abends gibt es bei mir eigentlich immer Salat, den ich dann aber meisten noch ein bisschen variiere mit Fisch, Fleisch, Gemüse oder auch mal Obst. Heute gab es Forelle mit Meerrettich. Der restliche Pflücksalat besteht aus Radischen, Gurke, Tomate, Lauchzwiebel und Leinsamen. Das Dressing besteht ganz einfach aus Balsamico Essig und Olivenöl. Salz und Pfeffer darf natürlich auch nicht fehlen : )


Dienstag

Frühstück

Den Dienstag habe ich mit frischen Erdbeeren, Pecannüssen und Walnüssen gestartet. Ich trinke vor dem Frühstück übrigens jeden Tag ein Glas lauwarmes Wasser, um den Stoffwechsel zu aktivieren : )

Mittag

Mittags war ich mit meiner Mama shoppen und haben wir uns dann in der Stadt Sushi gegönnt. Ich nehme immer etwas mit Lachs, Avocado, Flussaal und Thunfisch.

Abends

Am Abend war ich noch so voll von dem Sushi, dass ich mir nur noch ein wenig Wassermelone klein geschnitten habe und diese zu ein paar Folgen auf Netflix gegessen habe : )


Mittwoch

Frühstück 

Da es an diesem Morgen nach dem Frühstück direkt zum Sport ging, gab es eine große Portion Porridge mit Apfel, Cashewnüssen und Erdnussmus : )

Mittag

Nach dem Krafttraining machte ich mir Rührei mit Tomate, Mozzarella und Basilikum, damit der Körper reichlich mit Eiweiß versorgt wird.

Abends

An diesem Abend bin ich mit einer Freundin im Amma Essen gewesen. Das Amma ist ein indisches Restaurant, in dem es auch sehr leckere und günstige Cocktails gibt. Wir haben jeweils eine Portion Hähnchencurry bestellt und uns dazu einen Salat mit Naan-Brot geteilt. Meine Freundin hatte ein rotes Hähnchencurry und ich eines mit Bambus und Broccoli. Beide Gerichte waren top!


Donnerstag

Frühstück

Donnerstag musste es morgens etwas schneller gehen, daher habe ich mir nur einen Apfel klein geschnitten und tiefgekühlte Himbeeren und Dinkelflakes mit Mandelmilch übergossen : )

Mittags

Mittags gab es dann bevor die Erntezeit vorbei ist noch einmal Spargel mit Butter und Kartoffeln. Das Essen ist zwar ziemlich einfach aber ich liebe es!

Abends

Zu Abend gab es Reiswaffeln mit Rucola, Ei, Gurke und Rotebeetemeerrettich. Das ist eine leichte Mahlzeit, auf die ich im Sommer sehr gerne zurückgreife, wenn ich Lust auf etwas anderes als Salat habe : )


Freitag

Frühstück

Zum Frühstück gab es am Freitag eine Avocadobowl. Hierfür mixt ihr 100 g Haferflocken, eine Avocado, eine Banane, einen Apfel, zwei El Chiasamen und ca 100 ml Hafermilch in einem Mixer. Als Topping könnt ihr beispielsweise gepufften Dinkel oder Qunioa, Mandelsplitter und Leinsamen verwenden.

Mittag

Zum Mittag gab es gefüllte Paprika. Dazu habe ich erstmal Dinkel-Cous-Cous aus dem Biomarkt mit Wasser aufgekocht, einziehen lassen und mit Paprikapulver, Tomatenmark, Salz und Pfeffer gewürzt, dann die Paprika ausgehöhlt, das restliche Gemüse (Tomaten, Zucchini und Lauchzwiebeln) klein geschnitten und alles in die Paprika gefüllt. Zum Schluss noch Feta darüber gestreut und nochmal mit Salz und Pfeffer gewürzt. Das Ganze kam dann für 25 min bei 200° Umluft in den Ofen.

Abends

Was es bei mir auch fast jede Woche einmal gibt ist Rotebeetesalat. Ich kaufe die rote Beete immer schon vorgekocht, schneide sie dann nur noch klein und richte sie mit Salat, Feta und Lauchzwiebeln an. Das Dressing ist meistens Apfelessig mit Olivenöl, Salz und Pfeffer. Manchmal allerdings auch ein Joghurt Dressing, also ein Naturjoghurt vermischt mit Olivenöl und ein paar Gewürzen.


Samstag

Frühstück

An diesem Wochenende war mein Freund da. Er liebt alles was mit dunkler Schokolade zu tun hat und daher gab es eine Schokobowl aus Banane, Apfel, tiefgekühlten Blaubeeren und viel Backkakao zum Frühstück. Das Topping bestand zudem aus gepufftem Quinoa, Mandelsplittern und Blaubeeren.

Mittag

#eatbetternotless

Wir sind große Fans von Süßkartoffeln und als mein Freund neulich einkaufen war, entdeckte er ein richtig gutes Rezept auf der Verpackung der Süßkartoffeln. Einen Auflauf mit 500 g Hackfleisch, zwei Zwiebeln, zwei Knoblauchzehen einem Bund Schnittlauch, 100 ml Schlagsahne, 200 g geriebenen Gouda, zwei Eier, Salz, Pfeffer und natürlich 500 g Süßkartoffeln. Die Süßkartoffeln werden vor dem Ofen gekocht, dann noch in Scheiben geschnitten und in einer Auflaufform geschichtet. Auch das Hackfleisch, die Zwiebeln und der Knoblauch werden vorher in einer Pfanne angebraten und gewürzt. Die Sahne und die Eier werden zusammengemischt und nachdem das Hackfleisch und die Süßkartoffeln in der Auflaufform geschichtet wurden darüber gegossen. Zum Schluss bestreut ihr das Ganze mit Käse und den Kräutern. Der Auflauf bleibt dann für eine gute halbe Stunde bei 200° Umluft im Backofen.

Abends

Abends gab es einen kleinen Sommersalt mit Avocado, Radischen, Möhren und Ei. Das Dressing bestand diesmal aus Sesamöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Nachtisch

Am Abend waren wir noch im Fitnessstudio, daher gab es noch einen Quark mit Apfelmark, Apfel und Zimt als Eiweißquelle zum Nachttisch : )


Sonntag

Frühstück

Das Sonntagsfrühstück bestand aus kleinen Frühstückcups. Diese sind etwas aufwendiger. Ihr müsst 200g Hafeflocken, eine Banane, zwei Eier, Süßungsmittel euer Wahl und Leinsamen gut miteinander vermischen, dann mit Hilfe einer umgedrehten Muffinform zu Cups formen und für ca. 20 min bei 200° Umluft in den Ofen geben. Danach befüllt ihr die Cups einfach mit Joghurt, Beeren und Nüssen.

Mittags

Sonntags hatten mein Freund und ich noch ein paar Süßkartoffeln übrig und verarbeiteten diese zu Süßkartoffelbrei. Dazu gab es Hähnchen und Brokkoli. Die Süßkartoffeln kocht ihr einfach und püriert sie anschließend in einem Mixer oder mit einem Pürierstab. Das Hühnchen bratet ihr in einer Pfanne an und würzt es nach Belieben mit Chili, Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Zum gekochten Brokkoli könnt ihr ein Zitronen-Joghurt-Dressing machen, indem ihr 50 g Naturjoghurt, zwei El Zitronensaft, Salz und Pfeffer zusammenmischt.

Abends

Am Abend hatten wir uns für einen Thunfischsalat mit Ei entschieden. Wir peppten diesen noch mit Mozzarella, Leinsamen und Kürbiskernen auf. Das Dressing bestand wieder aus Balsamico Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Ja, so sieht meine Ernährung in einer ganz normalen Woche aus. Wenn es euch interessiert wie sie aussieht z.B. im Urlaub, speziell wenn ich abnehemen möchte oder ich sehr viel Sport mache, dann lasst mich das gerne wissen : )

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal,

eure Anna : )

 

1 Gedanke zu „Food Dairy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.