Budapest Food Guide

Hallo ihr Lieben,

in meinem letzten Blogpost ging es bereits um Tipps und Erfahrungen in Budapest und nun möchte ich das auch für Restaurants und Spezialitäten machen : ) Denn in Ungarn gibt es viele Gerichte, die man einfach mal ausprobiert haben muss ; )

Vorweg: Das ungarische Essen ist nicht besonders gesund. Es wird traditionell mit Weizenmehl gekocht und gebacken, die Gerichte sind oftmals sehr fettig und mit Schweinefleisch. Aber dennoch schmecken sie sehr gut und im Urlaub darf man dann meiner Meinung nach auch mal cheaten ; )

Viele Gerichte werdet ihr vielleicht schon einmal gehört oder sogar probiert haben. In Deutschland sind ungarische Gerichte häufig sehr teuer. Ein Lángos kostet hier um die vier Euro – in Ungarn werdet ihr nie mehr als einen Euro dafür bezahlen!

Elsö étel (Erste Spezialität)

Ich beginne mal mit einem der bekanntesten Hauptgerichte der ungarischen Küche. Der Gulas Leves (Gulasch Suppe). In der Suppe sind enthalten: Kartoffeln, Zwiebeln, Paprikaschoten, Schweinefleisch und – das was die Suppe auch ausmacht – Paprikapulver. Dazu bekommt man üblicher Weise Weißbrot mit einem pikanten Brotaufstrich. Serviert wird das Gericht in typisch ungarischen Töpfen.

Wir waren in Budapest im „Lóca Vendéglö“. Das ist ein sehr schönes Restaurant, in dem man sich wie in einem ungarischen Haus fühlt, da es mit Liebe zum Detail eingerichtet wurde. Überall hängt Porzellan mit Blumenmustern an den Wänden, das Restaurant verfügt über ein modernes Plumpsklo und alle Gerichte werden in roten Topfen serviert. Außerdem sind die Kellner sind sehr freundlich und beraten einen gerne zu traditionellen Gerichten.

Ein weiteres sehr „cooles“ Restaurant, indem es die besten ungarischen Gerichte gibt, ist der For Sale Pub gegenüber der großen Markthalle. Das „coole“ an diesem Restaurant ist, dass Gäste aus aller Welt sich nicht in ein normales Gästebuch eintragen, sondern ihren Namen und ihre Herkunft auf einen Zettel schreiben und diesen dann entweder an die Decke oder Wände pinnen. Außerdem stehen im unteren Bereicht (dem Pub) Schalen mit Erdnüssen auf dem Tisch und man kann dann die Schalen der Erdnüssen einfach hinter sich werfen. Im oberen Bereich befindet sich das Restaurant. Wenn ihr dort essen gehen möchtet solltet ihr allerdings vorher reservieren oder viel Zeit mitbringen!

Második étel (Zweite Spezialität)

Ebenfalls ein sehr bekanntes Gericht ist Lángos. Er wird traditionell aus verschiedenen Mehlsorten zubereitet, frittiert und dann ganz einfach mit Knoblauch und Salz oder mit Sour Creme und geriebenen Käse bestreut. Mittlerweile kann man ihn auch mit Schinken, Tomate und anderen Belegen bestellen.

Den besten Lángos gibt es meiner Meinung nach bei „Retro Lángos bufe“. Dies ist eigentlich mehr ein Imbiss, doch die Gerichte sind erstklassig! Man bekommt hier außerdem noch viele weitere Gerichte wie z.B. Palacinta. Doch dazu später mehr : )

Harmadik étel (Dritte Spezialität)

Die dritte Spezialität nennt sich Palacinta und ist so etwas wie Pfannkuchen. Auch das bekommt ihr bei dem Retro Lángos Bufe in allen möglichen Variationen. Empfehlen kann ich euch vor allem die Füllung mit Turos. Turos ist wie Quark, schmeckt aber ein bisschen süßer und hat eine etwas krümeligere Konsistenz. Leider war dieses Gericht schon ausverkauft, als wir dort waren, sodass ich leider kein Foto davon machen konnte, doch ich denke ihr wisst wie Pfannkuchen aussehen ; )

Negyedik étel (Vierte Spezialität)

Wo wir doch gerade bei Truros sind – ein sehr leckerer Snack, den es auch nur in Ungarn gibt -ist Turos Rudi. Das ist so etwas ähnliches wie Kinderpingui nur, dass das halt Turos mit Schokolade drumherum ist. Mittlerweile gibt es diesen „Riegel“ auch in verschiedenen Geschmackssorten, die auch nicht schlecht schmecken, aber das Original ist meiner Meinung nach das beste. Ihr bekommt Turos Rudi übrigens in so gut wie allen Supermärkten und kostet nicht mehr als einen Euro.

Ötödik étel (Fünfte Spezialität)

Die nächste Spezialität ist eigentlich keine richtige Spezialität, sondern eher ein Tipp von mir, wo man typisch ungarische Lebensmittel seht gut und günstig bekommt. Ich spreche von der großen Markthalle Vásárcsarnok. Von der habe ich bereits in meinem Budapest Travel Guide gesprochen, da wir uns dort Obst, Orangensäfte und Retes (Strudel) gekauft haben. Retes ist ebenfalls eine typisch ungarische Süßspeise, die aus Blätterteig und verschiedenen Füllungen besteht. Ich liebe die Kombination Apfel-Zimt. Sehr beliebt ist aber auch Mohn, Sauerkirsche oder Turos. In der Markthalle findet ihr meiner Meinung nach den besten Stand mit Retes.

Ihr bekommt hier aber auch so viel Obst und Gemüse wie ihr wollt. Hier ist nichts abgepackt. Ihr sagt nur wie viel ihr von eurem Obst haben möchtet und bekommt das dann in Plastiktüten.

Auch das Fleisch hier ist absolut frisch! Was ihr euch definitiv nicht entgehen lassen dürft ist ein Stück der ungarischen Salami (Kolbász). Die ist ein kleines bisschen pikant aber schmeckt super mit Weißbrot, Tomaten und gelber ungarischer Paprika. Zuhause bei meiner Oma essen wir das fast jeden Abend.

In der Markthalle bekommt ihr auch sehr günstig Paprikapulver und Paprikamark. Ich kaufe mir dort immer Vorräte, da ich sehr gerne damit koche. Mit Paprikapulver würze ich eigentlich immer Fleisch oder vermische es mit Quark als Dip für Süßkartoffeln (die ich übrigens auch damit würze). Das Paprikamark kaufe ich immer in der scharfen (czípös) Variante und gebe das dann gerne in Gemüsesuppen oder Soßen.

Hatodik étel (Sechste Spezialität)

Die nächste Spezialität  könntet ihr vielleicht schon einmal gesehen oder probiert haben. Kürtöskalács ist wohl eines der schwierigsten Worte in der ungarischen Sprache :D. Auf Deutsch heißt diese Süßspeise ganz einfach Baumkuchen. Er wird in Ungarn aber etwas anders zubereitet als in Deutschland. Der Teig wird um einen Holz-Zylinder gewickelt, dann auf einem Spieß über einem Grill erhitzt, dann mit einer Zuckerglasur überzogen und mit Zimt, Mandeln oder anderen Zutaten bestreut. In Budapest findet ihr gefühlt an jeder Ecke eine Bude, wo ihr Kürtöskalács kaufen könnt. Auch der ist hier übrigens viel günstiger als in Deutschland!

Hetedik étel (Siebte Spezialität)

Die Ungar sind sehr trinkfreudig. Wenn man bei uns – nachdem man bezahlt hat – einen Grapper oder Amaretto bekommt, bekommt man in Ungarn einen Pálinka. Das ist sehr hochprozentiger Schnaps. Es ist zwar kein Getränk, welches ich sehr gerne trinke, doch mit meinen Freunden aus Deutschland, die wir in Budapest trafen, haben wir zwei Gläschen Pálinka getrunken, weil man ihn einfach mal getrunken haben muss : )

Ngyolcadik étel (Achte Spezialität)

Ich bin definitiv ein Frühstücksmensch und deshalb waren wir auch einmal ganz typisch ungarisch frühstücken. Ich erwähnte bereits, dass es bei meiner Oma abends eigentlich immer Weißbrot mit Kolbázs, Tomaten und Paprika gibt. In Budapest gab es das dann für mich zum Frühstück 🙂 Ich kann euch leider nicht sagen, wie das Restaurant hieß (bzw. ich glaube es hatte gar keinen Namen), aber es war auf jeden Fall in der Andrássy út. In der Straße findet ihr aber auch so sehr viele kleine Cafes, in denen ihr gut und günstig frühstücken könnt : )

Kilencedik étel (Neunte Spezialität)

Auch das ungarische Eis ist sehr lecker! Normalerweise achten die Ungarn nicht so sehr darauf, wie sie ihre Gerichte anrichten, doch bei der Eisdiele in der Nähe der Bazilika haben sie sich tatsächlich mal sehr viel Mühe gegeben 😉  Die Eisdiele heißt Gelarto Rosa und wie es der Name schon verrät, gibt es hier Eis in Rosen-Form. Ihr wählt einfach eure Lieblingssorten und diese werden dann sehr hübsch auf einer Waffel angerichtet.

Tizedik étel (Zehnte Spezialität)

Das letzte Gericht  ist vielleicht nicht unbedingt typisch ungarisch, doch wir waren in Budapest auch einmal sehr lecker in einem Cafe frühstücken und ich dachte mir, dass das vielleicht trotzdem ganz gut in diesen Blogpost passt :). Im Solinfo Cafe bekommt ihr Rührei mit ungarischen Zutaten, Pancakes mit frischem Obst, Joghurt mit Müsli und ebenfalls Obst und noch vieles mehr. Die Preise sind vielleicht etwas höher als gewöhnlich (aber nicht mehr als 10 Euro). Das Cafe liegt außerdem direkt an der Synagoge, sodass man einen Besuch des schönen Gebäudes gleich mit verbinden kann ; )

Das waren nun meine Empfehlungen für ungarische Gerichte und Spezialitäten für euch. Ich hoffe ihr habt jetzt vielleicht ein bisschen Hunger und Lust auf das ungarische Essen bekommen. Wenn ihr möchtet, dass ich mal genauere Rezepte zu z.B. Gulasch mache, lasst mich das gerne Wissen : )

Das war es dann nun erstmal aus Budapest 🙂 Bis zum nächsten Blogpost wünsche ich euch eine schöne Zeit : )

eure Anna : )

1 Gedanke zu „Budapest Food Guide

  1. Hallo,
    das war ja mal ein ausgesprochen leckerer Blog. Auch wenn ich kein Freund von Fleisch, Fisch und Wurst bin hört sich das alles sehr schmackhaft an.
    So wie du bin ich eher der Frühstücksmensch und das genieße ich. Gerne mit viel Auswahl an Muesli und Obst…zwinker
    Danke für den wieder sehr gelungenen Bericht
    LG
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.