Motivationstipps

Hallo ihr Lieben,

wie ihr  vermutlich mitbekommen habt, war ich im Sommer für längere Zeit in Skandinavien unterwegs. In dieser Zeit habe ich kaum Sport machen können und auch auf die Ernährung zu achten fiel mir extrem schwer. Nach dem Urlaub wurde mir dann klar, dass sich unbedingt etwas ändern muss. Wie ich meine Motivation für Sport  zurückgewonnen habe erzähle ich nun im Folgendem : )

Den Weg zurück ins Fitnessstudio habe ich gefunden mit Hilfe von Social Media Seiten, alten Erinnerungen und meinem Freund.

Auf sämtlichen Plattformen habe ich mir Bilder angeschaut von Frauen mit schönen Figuren, die ich meiner Meinung nach auch erreichen könnte. Auch YouTube Videos haben mir geholfen den „richtigen“ Einstieg wiederzufinden. Viele Blogger schreiben über Tiefs und wie sie wieder daraus gekommen sind. Sie geben einem das Gefühl nicht alleine in dieser Situation zu sein.

Instagram-Profile:

mommyinlovewithfitness , jbrunning_ , newageactive , pumping.sophia.thiel , anne_bodykiss

Außerdem habe ich mich an „alte Zeiten“ erinnert, in denen ich wirklich fit war. In meiner Halbmarathon-Vorbereitungszeit habe ich sehr viel trainiert (sowohl Ausdauer, als auch Krafttraining) und habe mich richtig gut gefühlt. Dieses Gefühl wollte ich zurück.

Also habe ich mir meinen Freund geschnappt, bin mit ihm ins Fitnessstudio gefahren und habe mit leichten Gewichten wieder begonnen zu trainieren. Natürlich hatte ich nach den ersten Trainingseinheiten den Muskelkater meines Lebens, doch danach hatte ich ein gutes Gewissen und spürte sofort, dass sich etwas in meinem Körper tat. Dieses Gefühl wollte ich dann natürlich nicht mehr missen und habe weiter gemacht. Irgendwann habe ich dann mit mehr Gewichten trainiert und mittlerweile bin ich wieder genau auf dem Level, auf dem ich vor dem Urlaub aufgehört habe. Meine Trainingseinheiten sind zwar noch immer ausbaufähig, doch das sollten sie ja auch sein ; )

Seit dem ich wieder zurück bin, achte ich zusätzlich auf  ein paar andere Dinge, wie z.B. konsequentes Dehnen oder aber auch kurze Ausdauer-Einheiten nach dem Krafttraining. Ob es 15 Minuten Laufband nach dem Rücken-Training sind oder HIT-Übungen nach dem Bizeps- und Trizeps-Training ist egal, Hauptsache der Körper kommt noch einmal auf Hochtouren.

Auch wenn es gerade jetzt im Herbst etwas schwerer ist sich zum Laufen aufzuraffen, ist es meistens doch sehr schön durch den Wald oder um den See zu laufen und die schöne klare Luft einatmen zu können. Versucht euch das Laufen so schmackhaft wie möglich zu machen. Nach dem Lauf werdet ihr euch sicher gut fühlen, denn ihr habt etwas für euren Körper getan. Eine gute Motivation sind z.B. auch neue Sportklamotten, gute Musik oder eine Freundin/ Freund die/der mit euch läuft. Zu zweit läuft es sich meiner Meinung nach auch immer leichter, denn so kann man sich unterhalten und denkt nicht die ganze Zeit an das Aufgeben.

Das waren nun vorerst meine Motivationstipps für euch 🙂 Ich hoffe sehr, dass sie euch etwas gebracht haben. Niemand zwingt euch zum Sport oder zu gesunder Ernährung. Auch wenn ihr vielleicht nicht unbedingt sehr dick seid und eigentlich alles essen könnt was ihr wollt, schadet es definitiv nicht sich ein wenig um seinen Körper zu kümmern. Er wird es euch später danken.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine erfolgreiche Woche und bis zum nächsten Mal,

eure Anna : )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.