Bananenbrot-Rezept

Hallo ihr Lieben,

in diesem Blogpost habe ich mal wieder ein neues Frühstücksrezept für euch, welches ich in letzter Zeit immer mal wieder am Wochenende gemacht habe, da es viel Energie liefert und man sich aber dennoch nicht überfuttert fühlt. Für alle die Bananen mögen, wird es wahrscheinlich genau das richtige Frühstück vor dem Sport sein und für all die, die Bananen nicht so gerne mögen, können einfach mal bei einem etwas älteren Blogpost vorbeischauen, in dem ich euch bereits ein anderes Brotrezept gezeigt habe.

Das Bananenbrot ist wie gesagt ein super Frühstück für den Start in einen guten Tag. Jetzt wo ich Semesterferien habe, gehe ich nach dem Frühstück gerne erstmal joggen oder ins Fitnessstudio. Nach dem Sport fühle ich mich dann so gut und kann fit den Tag weiter beschreiten. Das Brot enthält nur den Fruchtzucker der Banane und dem Apfelmark. Ich habe auch komplett ohne Fett gearbeitet und das Brot ist dennoch sehr fluffig. Ihr seht, es ist also ein sehr gesundes Rezept und dennoch mal etwas anderes.

Wenn ihr nun aber morgens nicht immer so viel Zeit habt ein ganzes Brot zu backen, dann könnt ihr es euch auch am Abend davor oder am Wochenende backen und dann die Woche über in Aufbewahrungsboxen aufbewahren. Darin hält sich das Brot etwa 7 Tage. Ihr könnt das Brot dann auch mitnehmen in die Schule/ Uni oder auf die Arbeit. Dann werdet ihr aber sicherlich ein paar neidische Blicke einfangen : )

Zutaten für ca 12 Scheiben Bananenbrot:

3 Bananen (je reifer desto besser)

200 g Dinkel-Vollkornmehl

1 Teelöffel Zimt

100 g Apfelmark

1 Päckchen Backpulver

2 Eier

50 g gemahlene Haselnüsse

30 g gemahlene Mandeln

1 Banane zur Deko

Agavendicksaft

eine schmale/ längliche Brotform, damit die Scheiben nicht zu flach werden

Zubereitung:

Bevor ihr mit dem Teig anfangt, heizt ihr euren Ofen am besten schon einmal auf 180°C Umluft vor. Dann beginnt ihr damit eure Bananen mit einer Gabel zu zermanschen. Zusammen mit dem Apfelmark und den zwei Eiern gebt ihr die Bananen dann in eine Schüssel und schlagt diese Zutaten mit einem Handrührgerät schaumig. Anschließend mischt ihr Mehl, Backpulver und Zimt separat in einer Schüssel und hebt die Mehlmischung dann unter die Bananen-Apfel-Ei-Masse. Das Ganze verrührt ihr dann auch nochmal kurz. Zum Schluss hebt ihr die gemahlenen Nüsse mit einem Löffel und den Teig und füllt dann die gesamte Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Brotform. Euer Brotteig kommt nun für etwa 45 Minuten in den Ofen. Nach Ablauf der Zeit solltet ihr aber trotzdem mit einem kleinen Zahnstocher nachsehen, ob der Teig wirklich durch ist. Wenn am Stäbchen kein Teig mehr hängen bleibt, ist das Brot fertig.

Nachdem ihr die Form dann habt abkühlen lassen, könnt ihr das Brot herausnehmen, in kleine Scheiben schneiden und mit Bananen, Malndelsplittern, Zimt und Agavendicksaft bestreuen und verzehren. Eine Alternative wären auch heiße Beeren oder Erdnussbutter (wobei diese Variante dann nicht mehr so gesund wäre).

Wie auch immer ihr es verzehren solltet, ich wünsche euch guten Appetit und viel Spaß danach beim Sport  : )

Wenn ihr weitere Brotrezepte sehen möchtet, zum Beispiel Zimt-Zupfbrot, dann lasst mir diesen Wunsch gerne in den Kommentaren da.

Bis zum nächsten Mal,

eure Anna : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.