Herbstrezepte 2018

Hallo ihr Lieben, 

es wird mal wieder Zeit für einen Food-Blogpost. Ich dachte mir, anlässlich der Zeitumstellung des Kälte-Einbruchs könntet ihr ein paar wärmende Kochrezepte gebrauchen, die euch die kalten Tage etwas verschönern. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen und später beim Kochen. 

Laugen-Burger mit herbstlichen Ofengemüse

Für sechs Burger benötigt ihr:

6 Laugenbrötchen

1 Hokkaido-Kürbis

6 bunte Möhren

2 Petersilienwurzeln

3 Rote Beeten (gekocht)

2 Rispentomaten

1-2 Knoblauchzehen

200 g Ziegenfrischkäse

150 ml Olivenöl

1 Tl Weißweinessig

2 Tl Paprikapulver

Salz & Pfeffer

100 g Sojasprossen oder alternativ ein Bund Koriander

Zubereitung:

Zunächst schält ihr euer Gemüse – also die Möhren, den Kürbis und den Knoblauch – und schneidet dann den Kürbis und die Möhren in Spalten. Diese verteilt ihr dann auf einem Blech, gebt ein paar El Olivenöl über das Gemüse und würzt das Ganze noch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Damit auch wirklich alle Spalten gut ummantelt sind verteilt ihr das Öl am besten noch ein wenig mit den Händen. Dann gebt ihr das Gemüse für ca. 20 min in den vorgeheizten Ofen (200°C Umluft).

In der Zwischenzeit schneidet ihr die Tomaten und die rote Beete in dünne Scheiben. Der Knoblauch wird nun zerdrückt und zusammen mit den rote Beete-Schrieben in dem Olivenöl in einer Pfanne frittiert. Danach nehmt ihr die Scheiben aus der Pfanne und lasst sie auf einem Küchentuch abkühlen und trocknen. Die Tomaten-Scheiben legt ihr erstmal beiseite.

Dann bereitet ihr quasi die Soße zu. Die besteht aus dem Ziegenfrischkäse, dem Weißweinessig und Salz & Pfeffer. Da könnt ihr würzen wie ihr es mögt. Nachdem ihr die Laugenbrötchen in der Mitte durchgeschnitten habt, könnt ihr diese dann mit eurer Soße bestreichen.

Nun sollte das Ofengemüse langsam fertig sein, sodass ihr es aus dem Ofen nehmen könnt und auf eure Brötchen verteilen könnt. Es wird nicht alles auf das Brötchen passen, daher könnt ihr das rechtliche Gemüse auch einfach dekorativ neben das Brötchen legen und einfach so essen. Auf das Gemüse auf dem Brötchen kommen dann noch die Tomaten- und rote Beete- Scheiben sowie die Sojasprossen oder der Koriander (ich bin nur nicht so der Fan von Koriander, daher Sojasprossen).

Und fertig sind eure Herbst-Burger : )

Rote Bratkartoffeln 

Für zwei Portionen benötigt ihr:

800 g Kartoffeln (z.B. Drillinge)

2 weiße Zwiebeln

1-2 Knoblauchzehen

8 getrocknete Tomaten ohne ÖL

6 El Olivenöl

60 g Pinienkerne

4 El Tomatenmark

2 Tl Agavendicksaft

Salz & Pfeffer

Petersilie

Zubereitung:

Am besten schneidet ihr die Kartoffeln bereits im rohen Zustand in dünne Scheiben, damit ihr euch später nicht die Finger verbrennt und die Kartoffeln schneller durch sind. Ich kaufe immer die ganz kleinen Kartoffeln (Drillinge), denn die muss man in der Regel nicht unbedingt schälen, sondern nur gut abwaschen. Die geschnittenen Kartoffeln gebt ihr dann in kochendes, gesalzenes Wasser und lasst die Kartoffeln ca. 10- 12 min kochen.

In der Zwischenzeit könnt ihr dann schon einmal die Zwiebeln, den Knoblauch und die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden.

Dann gießt ihr die Kartoffeln ab und bratet sie in einer heißen Pfanne mit dem Olivenöl ca. 4 min stark an. Dann gebt ihr auch die restlichen Zutaten dazu und vermengt auch das Tomatenmark und die Gewürze gut mit den Kartoffeln.

Dann richtet ihr nur noch die Bratkartoffeln mit der Petersilie an und serviert es : )

Gnocchi mit Knoblauch-Tomaten und Kürbiskernen

Für zwei Personen benötigt ihr: 

500 g vorgekochte Gnocchi

300 g Cocktail Tomaten

2-3 Knoblauchzehen

1 Bund Rosmarin

3 El Olivenöl

2 El Kürbiskerne

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Im ersten Schritt halbiert ihr die Cocktail-Tomaten, zerdrückt die Knoblauchzehen und setzt schon einmal einen großen Topf Wasser auf.

Wenn dann das Wasser im Topf anfängt zu sieden, gebt ihr die Gnocchi rein und wartet bis sie von alleine an die Wasseroberfläche schwimmen. Wenn sie dann fertig sind gießt ihr sie einfach mit einem Sieb ab.

In der Zwischenzeit bratet ihr die Tomaten mit dem Knoblauch und dem Rosmarin in einer Pfanne scharf an. Über die Tomaten lasst ihr dann noch den Agavendicksaft laufen. Das Ganze könnt ihr nach Beliebt auch noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Wenn dann die Tomaten und die Gnocchi fertig sind könnt ihr sie auf einem Teller zusammenführen und noch mit Kürbiskernen garnieren.

Das waren nun meine Herbstrezepte für 2018. Letztes jähr gab es einen ähnlichen Blogpost, da könnt ihr gerne auch nochmal vorbei schauen : )

https://bienanna.de/2017/10/10/das-herbst-starterpaket/

Bis zum nächsten Mal,

eure Anna : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.